Willkommen

2009: Einfluss außerrechtlicher Faktoren auf Recht und Rechtsvergleichung (Köln)

Vorsitz

  • Prof. Dr. Dr. Christian Kirchner, Berlin
  • Prof. Dr. Uwe Kischel, Greifswald

 

Referenten

Themenbereich 1: Einfluss außerrechtlicher Faktoren auf das Recht

  • Dr. Kilian Bälz, Frankfurt: "Islamisches Kreditwesen"
  • Rabbiner Prof. Dr. Walter Homolka, Potsdam: "Einfluss jüdischen Denkens und jüdischen Rechts auf das nationale Recht"
  • Dr. Prakash Shah, London: "Comparatively Indian: Living with legal plurality"

 

Themenbereich 2: Einfluss außerrechtlicher Faktoren auf die Rechtsvergleichung

  • Prof. Dr. Oliver Lepsius, LL.M. (Chicago), Bayreuth: "Der Einfluss ökonomischen Denkens auf die Rechtsvergleichung"
  • ​Prof. Dr. Katharina Pistor, MPA, New York: "Statistische Rechtsvergleichung"
  • ​Prof. Dr. Axel Tschentscher, LL.M. (Cornell), Bern: "Rechtsvergleichung und empirische Forschung"

 

Publikation

Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft, Heft 3/2010
 

Anmerkungen

Arbeitssitzung der Fachgruppen Grundlagen  und Vergleichendes Öffentliches Recht

Nationale Rechtsordnungen und Rechtsvergleichung sind im internationalen Rahmen vielfältigen nichtrechtlichen Einflüssen ausgesetzt, die praktische Beachtung und wissenschaftliche Durchdringung fordern. Die Sitzung widmet sich in einem ersten Teil dem Einfluss der Religion auf das Recht und betrachtet mit besonderem Bezug auf den Islam und den jüdischen Glauben den möglichen Anspruch der Religion, das nationale Recht insgesamt oder international bedeutsame Rechtsgebiete wie das Kreditrecht zu prägen. Der zweite Teil befasst sich kritisch mit dem Einfluss sozialwissenschaftlich-ökonomischer Denkmuster auf die Methode der Rechtsvergleichung. Betrachtet werden der Einfluss der ökonomischen Theorie des Rechts, die zunehmende Bedeutung einer statistisch geprägten Rechtsvergleichung vor allem im Rahmen von Weltbankstudien und die Auswirkungen empirischer Forschungsmethoden auf rechtsvergleichende Studien.